LOTTO-Journal > GlücksSpirale Deutschland: Daten, Fakten, Gewinnzahlen > GlücksSpirale: Wer, Wie, Was – Fragen und Antworten zur GlücksSpirale

GlücksSpirale: Wer, Wie, Was – Fragen und Antworten zur GlücksSpirale

Die GlücksSpirale und ihre Geheimnisse – wir haben ein paar Antworten für Sie!

Was ist die GlücksSpirale?
Wer steht hinter der GlücksSpirale?
Was kann man bei der GlücksSpirale gewinnen?
Wie kann man bei der GlücksSpirale gewinnen?
Wie kommt der Rentengewinn bei der GlücksSpirale zustande?
Wie kann man den lebenslangen Rentengewinn der GlücksSpirale vererben?
Wo kann man Lose der GlücksSpirale kaufen?
Was kostet ein Los der GlücksSpirale?
Wann werden die Gewinnzahlen gezogen?
Wo erfährt man die Gewinnzahlen der GlücksSpirale?
Was passiert mit den Spieleinsätzen der GlücksSpirale, die nicht ausgeschüttet werden?

Was ist die GlücksSpirale?

Die GlücksSpirale ist eine Nummernlotterie in Deutschland, die erstmalig in ähnlicher Form 1970 ausgespielt wurde. Mittlerweile ist die GlücksSpirale die Lotterie mit der Chance auf den höchsten lebenslangen Rentengewinn in Deutschland.

Wer steht hinter der GlücksSpirale?

Die GlücksSpirale ist eine Lotterie des Deutschen Lotto- und Totoblocks. Der Deutsche Lotto- und Totoblock wiederum ist der Zusammenschluss der 16 Lotto- und Totogesellschaften der einzelnen Bundesländer in Deutschland. Gemeinsam führen die 16 Blockpartner die staatlichen Glücksspielangebote, so auch die GlücksSpirale, bundesweit nach gemeinsamen Grundsätzen durch. Sie sind zugleich auch die einzigen offiziellen Anbieter von staatlich genehmigten Lotterien und Wetten und garantieren eine ordnungsgemäße Durchführung und die Gewinne.

Was kann man bei der GlücksSpirale gewinnen?

Bei der GlücksSpirale werden jede Woche zwei 7-stellige Losnummern ausgelost, mit denen man als Hauptgewinn eine Sofortrente in Höhe von monatlich mindestens 7.500 Euro gewinnen kann. Dabei ist die genaue Rentenhöhe abhängig vom Alter des Gewinners, die man in der jeweils aktuellen Rententabelle nachlesen kann. Zusätzlich werden bei jeder Ziehung der GlücksSpirale zusätzlich Geldgewinne von 10 Euro bis zu 100.000 Euro ausgelost.

Wie kann man bei der GlücksSpirale gewinnen?

Bei jeder Ziehung der GlücksSpirale wird zunächst je eine 1- bis 5-stellige Gewinnzahl gezogen. Diese „Endziffern“ der Losnummern stehen für Geldgewinne von 10, 20, 50, 500 und 5.000 Euro. Hat man z.B. die einstellige Gewinnzahl als Endziffer der Losnummer richtig, dann gewinnt man 10 Euro. Hat man die zweistellige Gewinnnummer als Endziffernkombination der Losnummer richtig, dann gewinnt man 20 Euro und so weiter.

Im nächsten Schritt werden bei jeder Ziehung zwei 6-stellige Gewinnzahlen gezogen. Hat man eine der beiden Ziffernkombination richtig als Endziffernkombination der Losnummer richtig, so gewinnt man hiermit 100.000 Euro.

Im letzten Schritt werden die Hauptgewinnzahlen gezogen: zwei 7-stellige Gewinnzahlen für den Hauptgewinn. Hat man eine vollständige Übereinstimmung mit der Losnummer auf seiner Spielquittung, dann gewinnt man die lebenslange Sofortrente der GlücksSpirale von mindestens 7.500 Euro.

Wie kommt der Rentengewinn bei der GlücksSpirale zustande?

Der Deutsche Lotto- und Totoblock als Organisator der GlücksSpirale zahlt mit befreiender Wirkung 2.100.000 Euro an die ATLANTICLUX Lebensversicherung zu Gunsten des Gewinners. Diese wiederum zahlt auf Basis dieses Kapitalstocks dem Gewinner bei der GlücksSpirale dann im Anschluss die monatliche Rente aus. Dabei beträgt die Mindestrente bei der GlücksSpirale aktuell 7.500 Euro monatlich, wird in selber Höhe lebenslang ausbezahlt und ist für eine 18-jährige Person berechnet. Umso älter die Person zum Gewinnzeitpunkt ist, umso höher fällt die lebenslange Rente dann auch aus. Für eine 35-jährige Person beträgt die Rente zum aktuellen Zeitpunkt lebenslang 7.676 Euro monatlich, für eine 45-jährige Person bereits 8.186 Euro monatlich und für eine 55-jährige Person sogar 9.057 Euro monatlich und das garantiert ein Leben lang.

Wie kann man den lebenslangen Rentengewinn der GlücksSpirale vererben?

Die lebenslange Rente der GlücksSpirale selbst kann nicht vererbt werden. Aber der Anspruch verfällt im Falle eines Falls nicht vollständig. Der Betrag, der nach Abzug der bisher gezahlten Renten vom ursprünglichen Kapitalstock von aktuell 2.100.000 Euro übrig bleib, geht an die Erben des Gewinners (wird vererbt).

Wo kann man Lose der GlücksSpirale kaufen?

Lose für die GlücksSpirale gibt es überall dort, wo offiziell LOTTO in Deutschland gespielt werden kann. Das sind zum einen alle Annahmestellen der deutschen Lotto- und Totogesellschaften in den jeweiligen Bundesländern, oftmals auch „Lottokiosk“ genannt. Seit April 2013 kann man die Rentenlotterie GlücksSpirale im Internet online spielen.

Dabei kann man ein Los für die GlücksSpirale wahlweise als Einzellos für eine Ziehung, oder auch als Mehrwochenlos für die Teilnahme an mehreren Wochenziehungen spielen. Mit einem Los für die GlücksSpirale können gleichzeitig auch die Zusatzlotterien Spiel 77 und SUPER6 gespielt werden. In den meisten Bundesländern ist es mittlerweile auch möglich die GlücksSpirale direkt mit dem Lottoschein für das LOTTO 6aus49 in Deutschland zu spielen.

Was kostet ein Los der GlücksSpirale?

Der Spieleinsatz je Los und Ziehungswoche beträgt 5,- Euro zzgl. einer Bearbeitungsgebühr. Die Höhe der Bearbeitungsgebühr kann nach Bundesland unterschiedlich ausfallen und wird in den Annahmestellen durch Aushang, oder auf der jeweiligen Website der Landesgesellschaft bekannt gegeben.

Wann werden die Gewinnzahlen gezogen?

Die Ziehung der GlücksSpirale Gewinnnummern findet öffentlich statt. Immer samstags ab 19:00 Uhr werden bei der Staatlichen Lotterieverwaltung in München die Gewinnzahlen der aktuellen Ziehung ermittelt.

Wo erfährt man die Gewinnzahlen der GlücksSpirale?

Die Hauptgewinnzahlen für die Sofortrente und für 100.000 Euro Gewinne werden samstags, direkt vor der Tagesschau in der ARD, gegen 19:57 Uhr auch im Fernsehen bekannt gegeben. Alle Gewinnnummern können ab derselben Zeit dann im Internet und auch hier beim Lotto-Journal nachgelesen werden. Natürlich werden die Gewinnzahlen auch in den jeweiligen Informationsportalen und Zeitungen in den darauf folgendenn Tagen publik gemacht.

Was passiert mit den Spieleinsätzen der GlücksSpirale, die nicht ausgeschüttet werden?

Die GlücksSpirale ist eine Lotterie, die Gutes tut, da ein Teil der Spieleinnahmen in gemeinnützige Projekte fließt. Im Bereich Denkmalschutz ist die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) Empfänger der Zuwendungen. Gelder fließen auch in die Wohlfahrtspflege, hier direkt in die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (DAGFW). Auch der Sport kommt nicht zu kurz und hier ist der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) Empfänger von Zuwendungen. Darüber hinaus erhalten in den einzelnen Bundesländern auch regionale gemeinnützige Organisationen Zuwendungen durch die GlücksSpirale. Hier werden Organisationen aus den Bereichen Natur- und Umweltschutz, Spielsuchtbekämpfung, Kirche, Kultur und Sport besonders gefördert.


Quellen:
- Beauftragtes Unternehmen für die GlücksSpirale im Deutschen Lotto- und Totoblock Lotto Bayern
- Eigene Recherchen
- Stand: 08/2013

Zum Seitenanfang